Ich hab doch nichts zu verbergen

Doch, das hast Du! So oder so ähnlich haben bereits viele Diskussionen über die das Verhalten im Netz begonnen. Meist mit sehr ernüchterndem Ergebnis auf Seiten des Erklärbären.

Schluss damit!

Auf dem letzten Chaos Communication Congress (33C3) gab es zwei Talks die euch, als Erklärbären, viele Argumente für einen gewissenhaften Umgang mit den Daten im Netz an die Hand geben.

Spiegel Mining

David Kriesel erklärt hier sehr eindrucksvoll anhand von Artikeln, die er über die Dauer von 2,5 Jahren bei Spiegel Online kopiert, was man mit Metadaten alles machen kann.

Das fängt bei der Erkennung von Bot-Geschriebenen Texten an und hört auf damit welcher Redakteur zu welchem Team gehört und mit wem in Urlaub fährt. Prädikat: Sehenswert!

Build your own NSA

Svea Eckert und Andreas Dewes zeigen hier Beispielhaft wie viel der unbedarfte Nutzer über sich und sein verhalten im Netz preisgibt. Spoileralarm: auch vermeintliche Browser-Plugins schaden manchmal mehr als Sie nützen. Prädikat: Sehen und Verstehen!

In zwei Stunden bekommt Ihr hiermit viel Hintergrundwissen and die Hand um bei der nächsten Diskussion punkten zu können. viel Spaß dabei!

Ich hab doch nichts zu verbergen

Talkempfehlungen vom 32C3

Da ich leider nicht persönlich in Hamburg sein konnte, bin ich froh, dass das VOC die Videos vom 32C3 in einer Qualität und Geschwindigkeit ins Netz gestellt hat, das einem Schwindelig wurde. Danke dafür!

Nachfolgend ein paar Empfehlungen für Talks die ich bereits gesehen habe und interessant gefunden habe. Weitere Talks findet Ihr, wie immer, unter: http://media.ccc.de.

Falls Ihr noch Talks habt die ich unbedingt gesehen haben sollte, immer her damit!

Talkempfehlungen vom 32C3